Karte der geplanten Radschnellwege in der Metropolregion Hamburg
© OpenStreetMap ODbL 1.0 / Metropolregion Hamburg

Radschnellweg – was ist das?

So wie Autobahnen ihre Benutzenden schnell, direkt, kreuzungsfrei, mit der Möglichkeit jederzeit zu überholen an ihr Ziel bringen, sollen Radschnellwege den Radfahrenden zur Verfügung stehen.

  • Ein Radschnellweg (RSW) soll ein sicheres, zügiges, einfaches und komfortables Radfahren ermöglichen.
  • Nach Möglichkeit sollte ein RSW direkt und unabhängig vom Kfz-Verkehr geführt werden.
  • Ein RSW sollte kreuzungsarm und vorfahrtsberechtigt geführt werden. Wird er mit Kfz-Verkehr zusammen geführt, kann er als Fahrradstraße geführt werden oder als straßenbegleitender Radweg. Bei Ampeln sollte der Radschnellweg grüne Welle bekommen.
  • Durchgängige Breite 4 Meter für ein sicheres Miteinander von schnelleren und langsameren Radfahrenden, Überholen sollte immer möglich sein.
  • RSW sind auf Geschwindigkeiten bis zu 35 km/h ausgelegt und brauchen in Kurven einen entsprechenden Radius. Eine gute Oberflächenqualität, einheitliche Markierung und eine eigene Infrastruktur wie Beleuchtung, Wegweiser, Fahrradabstellanlagen, Fahrradnothilfe sind genauso nötig wie regelmäßige Reinigung und Schneeräumen im Winter.
  • Diese Kriterien sollen zu mindestens 50 Prozent erfüllt werden.
  • Der Umstieg vom Auto auf das Fahrrad ist in jeder Hinsicht klimafreundlich, Radschnellwege ermutigen dazu.

Allgemeine Probleme beim Bau von Radschnellwegen

Deutschland ist dicht bebaut. Beim Bau von RSW entstehen große Interessenkonflikte, selbst auf stillgelegten Bahnstrecken. In erster Linie mit dem motorisierten Individualverkehr, aber auch mit Fußgänger:innen, landwirtschaftlichen Fahrzeugen, Reiter:innen. Viele Freizeitwege, die sich anbieten, sind Erholungswege. Deshalb sollte neben dem Radschnellweg ein Fußweg verlaufen, um die Verkehre zu trennen.

  • Viele Straßen und Bahnlinien müssen gequert werden, eine kreuzungsfreie Querung ist teuer.
  • RSW werden vom Bund gefördert. Doch die Förderung ist an viele Voraussetzungen gebunden.
  • Bis zum fertigen RSW vergeht in der Regel viel Zeit. Selbst wenn alles optimal verlaufen sollte, sind 5 – 10 Jahre die Regel.

Weitere Informationen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.